Tel: 02202 964 88 74

info@ag-zukunft.de

Was ein angenehmes Berührungsgefühl vermittelt, halten wir natürlich auch gerne in Händen – immer wieder. Die Wahl des Papiers, seiner Qualität, Struktur, Dichte, Grammatur usw. ist auch in der Gestaltung eines Notizbuchs oder Kalenders ein wichtiger Aspekt, über den Experten der Kalenderbranche nicht nur mit Leidenschaft fachsimpeln können. Sie empfehlen sich auch als Beratungspartner für die passende Papierwahl Ihres Werbebotschafters.

 

Tausend Mal berührt – selten reflektiert. Unbewusst schicken wir die Finger laufend auf Erkundungstouren, weil sie förmlich als Instrumente unseres psychologischen Wahrheitssinns zu Berührung verführt werden.

 

Zwar legen wir uns meist keine Rechenschaft darüber ab, welche Emotionen und Assoziationen verschiedene Papiersorten wecken, doch implizit wird jede Berührung und jeder von ihr ausgelöste jeder haptische Code auch mit Bewertungen versehen, die unsere Entscheidungen beeinflussen.

 

Verführung zur Berührung

 

Wir befinden uns in einem unablässigen Prozess der Verführung zur Berührung. Haben Sie schon einmal bewusst ein Stück Papier befühlt? Es mit den Fingerspitzen berührt und sanft über die Fläche gestrichen? Wie fühlte es sich an? Was dachten Sie? Und bei einer anderen Sorte?

 

Um die Thesen ihrer Masterarbeit „corporate haptic“ empirisch zu belegen, führte Liesa Maier eine

Testreihe mit verschiedenen Papierarten durch – die Teilnehmer wurden gebeten, ihre Fingerspitzen auf die Reise zu schicken und zu notieren, welche Eigenschaften ihnen bei der Berührung der unterschiedlichen Papiersorten spontan einfielen. Ein kleiner Einblick:

 

  • Normalpapier wurde mehrheitlich als „vertraut, gewöhnlich, einfach, freundlich, stark und alt“ bewertet,

  • Scheufelen als „technisch, vertraut, innovativ, schön, edel, exklusiv, freundlich, teuer, modern, stark und jung“,

  • Rautenpapier als „technisch, fremd, innovativ, schön, freundlich, exklusiv, edel, teuer und stark“.

 

Idealer,
überzeugender Imagetransfer

 

Idealer, überzeugender Imagetransfer zeichnet sich auch durch Liebe zum Detail aus. Papier ist ein vielseitiger Botschafter, der z.B. den Grad der Wertschätzung kommunizieren kann, Unternehmensqualitäten spiegelt, positive emotionale Resonanz auslöst, auch ohne Worte.

 

Denn vereinfacht ausgedrückt, sind Emotionen 0,5 bis 1 Sekunde schneller als Gedanken. Auch wenn sie unreflektiert bleiben, beeinflussen sie unsere Entscheidungen. Der nach geschaltete Bewusstseinsradar schließt sich den emotionalen Vorentscheidungen meist an und liefert on Top vernünftige Begründungen dafür.

 

 

Verführerische Botschaften
aus Papier

 

Reize, die keine Emotion wecken, lösen sich in Wohlgefallen auf. Eine gravierende Entdeckung der Hirnforscher, die auch für die Annahme von Werbebotschaften oder die Produktwahl entscheidend ist. Weshalb Kunden kaufen? Weil Relevanz signalisiert wird, am liebsten verbunden mit positiven Emotionen.

 

Spezialisten wie die Mitglieder der AG Zukunft bieten ihren Kunden ein vielseitiges Papiersortiment inklusive einer wachsenden Auswahl von Umweltpapieren. Entsprechend vielfältig sind auch die Möglichkeiten, Ihrer Zielgruppe passende haptische Reize, die Ihre Werbebotschaft spürbar machen, in die Hand zu geben – via Gewicht, Dicke, Struktur, Prägung, Stanzung, 3D-Effekt und natürlich auch Farbe für die visuelle Korrespondenz.

 

Grünes Papier

 

Zu den besonderen Highlights im Bereich Grünes Papier zählen z.B. die Kalenderserie Agrar auf Basis von PaperWise, hergestellt aus Ernteresten von Reis, Mais, Getreide, oder die Notizbuch- und Kalenderkollektion „Appeel“, dessen Papier aus Apfeltrester gewonnen wird. Gewissermaßen eine grüne Verführung zur Berührung.

 

Eyecatcher, die auf den ersten Griff überzeugen! Denn natürlich empfiehlt sich insbesondere auch der Einband eines Notizbuches, Buch-, Taschen- oder Wochenkalenders für haptische Botschaften. Welche Assoziationen und Emotionen möchten Sie Ihrer Zielgruppe in die Hände spielen?

 

 

Autor: Richard Kastner

 

 

 

Erfahren Sie mehr:

Copyright © 2018 AG ZUKUNFT    [Impressum]